FG Berlin-Brandenburg: Offenbare Unrichtigkeit bei Einsatz des Risiko-Management-Systems

Das Finanzamt kann nach einem Urteil des FG Berlin-Brandenburg dem Steuerpflichtigen untergekommene Unrichtigkeiten nicht als eigene übernehmen, wenn bei der Veranlagung nur die Hinweise des Risiko-Management-Systems (RMS) abgearbeitet werden und die fragliche Unrichtigkeit nicht Gegenstand dieser Hinweise war. Mehr zum Thema ‚Lohnsteuerbescheinigung’…Mehr zum Thema ‚Steuerbescheid’… weiterlesen

Haufe: Steuer Jetzt Neuigkeiten von Haufe aus Rechtsprechung, Gesetzgebung & Politik, Finanzverwaltung sowie Kanzlei & Co. als RSS-Feed abonnieren!

  • BFH: Alle am 18.4.2024 veröffentlichten Entscheidungen

    Am 18.4.2024 hat der BFH eine sog. V-Entscheidung zur Veröffentlichung freigegeben.Mehr zum Thema 'Bundesfinanzhof (BFH)'...Mehr zum Thema 'BFH-Urteile'...

  • FG Berlin-Brandenburg: Entwicklung der Einlagen i.S.v. § 15a EStG

    Bei unentgeltlicher Übertragung eines Kommanditanteils mit positivem Kapitalkonto geht der Einlagenüberhang nicht auf den Empfänger über. Die Anwachsung des positiven Kapitalkontos des Übertragenden stellt in steuerlicher Hinsicht keine Einlage des Empfängers dar. So hat das FG Berlin-Brandenburg entschieden.Mehr zum Thema 'Kommanditgesellschaft'...

  • Praxis-Beispiele: Neuregelung des häuslichen Arbeitszimmers und der Pauschalen ab VZ 2023

    Die ertragsteuerliche Berücksichtigung der betrieblichen und beruflichen Betätigung in der häuslichen Wohnung nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b und 6c i. V. m. § 9 Abs. 5 Satz 1 EStG wurde ab dem VZ 2023 neu geregelt. Der Beitrag zeigt in der Praxis bedeutsame Fallbeispiele.Mehr zum Thema 'Arbeitszimmer'...Mehr zum Thema 'Homeoffice'...Mehr zum Thema 'Einkommensteuer'...Mehr zum Thema 'Werbungskosten'...Mehr zum Thema 'Betriebsausgaben'...Mehr zum Thema 'Arbeitnehmerbesteuerung'...

Kategorien